· 

Eishafen Halley

20180302 - 75° 27.200’ S 26° 52.100’ W - PS111

Eishafen an der Schelfkante bei Halley.
Eishafen an der Schelfkante bei Halley.

Ich berichtete ja während dieser Reise schon von Halley: Polarstern soll zwei Pistenbullies und allerlei Kleinkram in der Nähe der Britischen Station aufnehmen und nach Deutschland transportieren. Schon vorgestern haben wir mögliche Anlandungsstellen angefahren. Leider war nichts brauchbares zu finden. Zu zerklüftet ist das Eisschelf. Auch die Höhe macht Probleme. An den meisten Stellen käme der Kran der Polarstern gar nicht bis auf das Schelf. Gestern wurde die Gegend nochmals erkundet, diesmal per Hubschrauber und mit Hilfe eines Wissenschaftlers aus Halley. Man fand eine Stelle, an welcher das Schelf vor nicht all zu langer Zeit abgebrochen ist. Durch den Abbruch entstand eine kleine Bucht mit einer Rampe, die fast bis hinunter zum Wasser führt. Gestern Abend noch prüften die Briten die Rampe auf Risse und markierten sichere Wege mit Flaggen.

Zwei Pistenbullies, ein Container und jede Menge loses Equipment werden auf die Polarstern verladen.
Zwei Pistenbullies, ein Container und jede Menge loses Equipment werden auf die Polarstern verladen.

Als wir heute morgen hier anlegten, begutachtete gerade ein einsamer Pinguin unseren kleinen Schelfeishafen und fand das Treiben vor Ort so spannend, dass er den ganzen Tag auf seinem Beobachtungsposten verharrte, auch als später Bullies und Container auf das Schiff verladen wurden. Ingesamt zwei Pistenbullies haben wir an Bord genommen, dazu einen Container und jede Menge loses Equipment. Die Station in Halley wird für die nächste Wintersaison komplett geräumt. Die Lage ist leider nicht sicher genug und man will eine Notbergung der Station im antarktischen Winter vermeiden. Während des Sommers arbeiteten hier etwa 60 Wissenschaftler und Techniker. Normalerweise würden die meisten mit dem Flugzeug und einige mit der „Agulhas“, dem südafrikanischen Forschungseisbrecher, nach Hause gebracht werden. Doch es gibt wohl einige Koordinationsprobleme und so hat sich das AWI kurzfristig bereit erklärt, insgesamt 17 Wissenschaftler und Techniker auf der Polarstern mit nach Punta Arenas zu nehmen. Es wird also während der letzten Tage dieser Reise etwas enger auf dem Schiff werden.

 

CR

Zaungast im Eishafen - ein kleiner Pinguin beobachtete den gesamten Tag unser Treiben.
Zaungast im Eishafen - ein kleiner Pinguin beobachtete den gesamten Tag unser Treiben.